Hund liegt mit Spielzeug

Bauchspeicheldrüsen Entzündung beim Hund - Pankreatitis & Exokrine Pankreasinsuffizienz

Die Bauchspeicheldrüse deines Hundes ist enorm wichtig für die Verwertung des Futters. Wenn sie nicht richtig funktioniert, leidet dein Hund unter Verdauungsproblemen und Durchfall. Eine angepasste Ernährung ist wichtig, um die Bauchspeicheldrüse zu entlastet. Wir geben dir wertvolle Tipps zur richtigen Fütterung, damit es deinem Hund bald wieder besser geht.

Unsere empfehlung

Bei einer Bauchspeicheldrüsenerkrankung empfehlen wir unsere Trockenfutter der Sorte Schonkost. Dieses Futter enthält leicht verdauliche Zutaten und wenig Fett. Das entlastet die Bauchspeicheldrüse deines Hundes. So kann er seine Mahlzeiten wieder unbeschwert genießen.

Schonkost

Trockenfutter

Aufgaben der Pankreas beim Hund

Die Bauchspeicheldrüse, auch Pankreas genannt, besteht aus zwei Hauptteilen: dem exokrinen und dem endokrinen Teil. Der exokrine Teil ist für die Produktion und Ausschüttung von Verdauungsenzymen verantwortlich. Im endokrine Teil findet die Produktion der Hormone Insulin und Glukagon statt. Insulin reguliert den Blutzuckerspiegel, was für den Stoffwechsel und das Wohlbefinden des Hundes wichtig ist. Eine Störung im endokrinen Teil kann Diabetes verursachen.

Die Verdauungsenzyme spalten die Nährstoffe aus dem Hundefutter auf, damit der Hund die Nährstoffe aufnehmen und verarbeiten kann. Bei einer nicht funktionierenden Bauchspeicheldrüse werden Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette nur noch wenig bis gar nicht verdaut. Der Hund leidet unter Nährstoffmangel und verliert deutlich an Gewicht. Eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse kann ohne Behandlung tödlich enden. Doch glücklicherweise schlagen die meisten Hunde schnell auf eine Therapie der Bauchspeicheldrüsenerkrankung an. Schon nach einigen Tagen lindern sich die Symptome und eine die Hunde nehmen wieder zu. Ein Hund kann also mit einer erkrankten Bauchspeicheldrüse ein glückliches Leben führen.

Ursachen der Bauchspeicheldrüsenschwäche beim Hund

Eine Bauchspeicheldrüsenschwäche kann unterschiedliche Ursachen haben. Bei Junghunden tritt häufig eine erbliche Form der Erkrankung auf. Die Welpen werden mit einer funktionierenden Bauchspeicheldrüse geboren. Diese fängt aber bereits im Welpenalter an zu schrumpfen. Man vermutet, dass eine Autoimmunreaktion die Schrumpfung der Pankreas verursacht. So können bereits Junghunde erste Symptome einer Bauchspeicheldrüsenerkrankung zeigen.
Welpe
Welpe
Eine Schwäche der Bauchspeicheldrüse kann auch eine Bauchspeicheldrüsenentzündung als Ursache haben. Entzündet sich die Pankreas, wird das Gewebe zerstört. Ist das Gewebe stark beschädigt, kann eine Bauchspeicheldrüsenschwäche entstehen. Nach einer einzigen Entzündung ist eine so starke Beeinträchtigung des Gewebes allerdings selten. Meist ist eine Erkrankung die Folge einer chronischen Bauchspeicheldrüsenentzündung. Dabei treten die Entzündungen in immer wiederkehrenden Schüben auf.

Weitere Ursachen für eine Bauchspeicheldrüsenschwäche:

  • eine unausgewogene Ernährung, mit viel Fett oder schwer verdaulichen Bestandteilen
  • verschiedene Medikamente (bspw. Antibiotika, Asparaginase oder Phenobarbital)
  • hormonelle Erkrankungen (bspw. Diabetes, Schilddrüsenunterfunktion oder Morbus Cushing)
  • Infektionen oder Tumore in oder um die Bauchspeicheldrüse

Pankreatitis oder Pankreasinsuffizienz?

Bei Bauchspeicheldrüsenerkrankungen wird zwischen zwei verschiedenen Arten unterschieden. Die Pankreatitis beschreibt die Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Bei einer akuten Pankreatitis treten die Entzündungen meist nur in der Bauchspeicheldrüse auf. In schweren Fällen gehen die Entzündungen auf andere Organe über und führen zu Organversagen. Häufig kann es auch zu einer chronischen Pankreatitis kommen, bei der die Entzündungen in Schüben auftreten. Die wiederkehrenden Entzündungen zerstören das Gewebe der Bauchspeicheldrüse und führen zu Vernarbungen. Ist das Gewebe bereits stark zerstört, bekommt der Hund oft eine Pankreasinsuffizienz. Der Hund hat dann eine Unterfunktion der Bauchspeicheldrüse. Es kommt zu einer verringerten Produktion von Verdauungsenzymen. Der Hund kann die Nährstoffe des Futters nicht mehr aufnehmen und scheidet sie ungenutzt mit dem Kot wieder aus. Die Folge sind Nährstoff- und Vitaminarmut sowie eine fehlende Energieaufnahme. Der Hund zeigt deutliche Mangelerscheinungen. In Fachkreisen wird die Pankreasinsuffizienz auch exokrine Pankreasinsuffizienz, kurz EPI, genannt.

Die Symptome einer kranken Bauchspeicheldrüse beim Hund

Je nach Erkrankung der Bauchspeicheldrüse zeigt der Hund unterschiedliche Symptome. Die Beschwerden lassen dabei bereits auf eine Entzüdung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) oder eine Unterfunktion (Pankreasinsuffizienz) schließen.

Pankreatitis beim Hund -

Symptome

  • Bauchschmerzen
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Appetit- und Teilnahmslosigkeit
  • Gewichtsabnahme

Pankreasinsuffizienz beim Hund - Symptome

  • Anhaltender Durchfall
  • Häufiges Kotabsätzen in großen Mengen, der Kot enthält unverdaute Futterbestandteile
  • Gewichtsabnahme & ständiger Heißhunger, manche Hunde fressen sogar Kot und Abfall
  • Blähungen

Diagnose - Bauchspeicheldrüsenerkrankungen erkennen

Die Diagnose von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen beim Hund kann eine Herausforderung darstellen. Die Symptome sind oft unspezifisch und weisen auf verschiedene andere Gesundheitsprobleme hin. Eine Kombination aus klinischen Untersuchung, Anamnese, Bluttests und bildgebenden Verfahren ermöglicht eine genaue Diagnose.

Klinische Untersuchung und Anamnese

Als erstes wird dein Hund auf äußere Anzeichen wie Bauchschmerzen, Dehydration und Gewichtsverlust untersucht. Berichte in der Tierklinik ausführlich über die Symptome, die Krankheitsgeschichte und die Fütterung deines Hundes. Diese Informationen erleichtern eine Diagnose der Erkrankung.

Bluttests

Blutuntersuchungen spielen eine entscheidende Rolle bei der Diagnose von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen beim Hund. Enzymen wie Amylase, Lipase und Trypsin im Blut weisen auf eine Entzündung oder Störung der Bauchspeicheldrüse hin. Ein erhöhter Blutzuckerspiegel ist ein Anzeichen für eine Pankreatitis oder Diabetes. Zusätzlich liefern die Blutergebnisse Hinweise auf Entzündungen oder Infektionen und vereinfachen die Diagnose.

Ultraschall

Mithilfe der Ultraschalluntersuchung untersucht man die Bauchspeicheldrüse und das umliegende Gewebe. Veränderungen in der Größe, Form und Struktur sind Anzeichen für Erkrankungen. Außerdem zeigt das Bild zum Beispiel Tumore, die mit Bauchspeicheldrüsenerkrankungen in Verbindung stehen.

Röntgen und Computertomographie (CT)

Röntgenaufnahmen und CT-Scans ermöglichen eine detaillierte Sicht der Bauchorgane und möglicher Veränderungen. Die zusätzlichen Informationen erleichtern die Diagnose.

Biopsie

In einigen Fällen ist eine Gewebebiopsie der Bauchspeicheldrüse notwendig, um eine genaue Diagnose zu stellen. Eine Biopsie ist die Entnahme einer Gewebeprobe aus der Bauchspeicheldrüse. Eine mikroskopische Untersuchung der Probe zeigt, ob Entzündungen, Infektionen oder Tumore vorliegen.

Behandlung der Bauchspeicheldrüsenentzündung beim Hund

Anhand der Symptome deines Hundes und der Art der Bauchspeicheldrüsenerkrankung beginnst du mit einer geeigneten Therapie. Das Ziel sind die Linderung der Symptome, die Unterstützung der Bauchspeicheldrüse und die Verbesserung der Lebensqualität deines Hundes.

In einigen Fällen kann eine Fastenzeit sinnvoll sein. Achte darauf, dass dein Hund dabei ausreichend Flüssigkeit aufnimmt. Das Fasten soll die Bauchspeicheldrüse entlasten und die Entzündung reduzieren. Außerdem ist eine Umstellung auf ein Futter für Hunde mit Bauchspeicheldrüsenerkrankungen sinnvoll. Die richtige Ernährung ist wichtig, um die Bauchspeicheldrüse zu schonen und die Nährstoffaufnahme sicherzustellen. Zusätzlich helfen entzündungshemmende Medikamente, die Schmerzen zu lindern. Bei einer Pankreasinsuffizienz werden Verdauungsenzyme in Form von Tabletten oder Pulver verabreicht, um die Nahrungsaufnahme zu unterstützen. Bekannte Medikamente sind Almazyme und Enzymopank.

Bei einer schweren Pankreatitis kann eine chirurgische Behandlung notwendig sein, um zum Beispiel Abszesse oder Zysten zu behandeln. Ob eine Operation nötig ist, hängt von der Schwere der Erkrankung und dem Gesundheitszustand deines Hundes ab. Durch eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kannst du solche Komplikationen vermeiden. Dein Hund benötigt eine lebenslange Therapie mit einem geeigneten Futter und eventuell mit Medikamenten. Du solltest regelmäßig die Tierklinik besuchen, um die Erkrankung zu überwachen. So kannst du noch viele schöne Abenteuer mit deinem Hund erleben.

Hausmittel bei Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Eine Bauchspeicheldrüsenerkrankung beim Hund ist eine ernstzunehmende Erkrankung. Daher solltest du deinem Hund die richtige Therapie mit tierärztlicher Unterstützung bieten. Die Erkrankung kann bei falscher Behandlung lebensbedröhlich sein. Daher empfehlen wir von Hausmitteln bei Bauchspeicheldrüsenerkrankungen abzusehen. Mit der richtigen Fütterung kannst du deinen Hund gut unterstützen, sodass es ihm schnell besser geht.

Die richtige Fütterung bei einer Pankreasinsuffizienz

Ist dein Hund an einer Pankreatitis oder EPI erkrankt, benötigt er sein Leben lang spezielle Enzympräparate. Diese Zusätze gleichen den Mangel an Verdauungsenzymen aus und müssen in jeder Mahlzeit hinzugefügt werden. Außerdem sollte das Futter besonders verdaulich sein. Je höher die Verdaulichkeit des Futters ist, desto weniger wird die Bauchspeicheldrüse beansprucht und desto weniger Enzympräparate müssen zusätzlich gefüttert werden. Dein Hund benötigt spezielles Diätfutter aus hochverdaulichen Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen.

Wie viele Mahlzeiten sollte ich meinem Hund füttern?

Um eine schonende Verdauung zu ermöglichen, solltest du die tägliche Fütterung auf drei bis fünf Mahlzeiten aufteilen. Das entlastet den Magen-Darm-Trakt und sorgt für eine höhere Verträglichkeit. Es wird empfohlen, den Hund stets zur gleichen Uhrzeit zu füttern, da sich dies positiv auf die Verdauung auswirken kann. Zwischen den Mahlzeiten sollte dein Hund nichts Weiteres zu Fressen bekommen.

Wie viel sollte ich meinem Hund füttern?

Einige Hund sind durch die Erkrankung stark abgemagert und liegen weit unter ihrem Idealgewicht. Die meisten Hunde nehmen bereits wieder an Gewicht zu, wenn man dem Futter Verdauungsenzyme untermischt. Sollte das für eine Gewichtszunahme nicht ausreichen, kann es sinnvoll sein, die Menge anzupassen. Bis das Normalgewicht erreicht ist, kannst du tägliche Futtermenge um etwa 30 % erhöhen. Für die optimale Futtermenge solltest du einen tierärztlichen Rat einholen.

Worauf sollte ich bei der Futterauswahl achten?

Bei der Auswahl des Futters solltest du ein hochwertiges Hundefutter mit leicht verdaulichen Zutaten wählen. Leicht verdauliche Zutaten sind zum Beispiel Reis und Insekten. Eine hohe Qualität der Zutaten wirkt sich positiv auf die Verdaulichkeit aus und entlastet die Bauchspeicheldrüse deines Hundes. Auch der Rohfaseranteil kann ein Indikator für die Verdaulichkeit sein. Der Rohfasergehalt sollte zwischen 2 und 4 % liegen. Zusätzlich solltest du auf den Fettgehalt des Futters achten, da Fette die Pankreas besonders beanspruchen. Bei einem Trockenfutter sollte der Fettgehalt weniger als 10 % betragen. Bei einem Nassfutter liegt der empfohlene Fettgehalt für Hunde mit Bauchspeicheldrüsenerkrankungen maximal 3 %.

Beachte außerdem, dass sich der Fettgehalt auf die Trockenmasse des Futters beziehen muss. Ein Trockenfutter hat meist einen geringeren Fettgehalt pro Trockenmasse und ist somit besser bei Bauchspeicheldrüsenerkrankungen geeignet als Nassfutter. Das folgende Diagramm veranschaulicht die Fettaufnahme bei Trocken- und Nassfutter.

Fettaufnahme für einen 10 kg Hund

Nassfutter vs. Trockenfutter mit einem Fettgehalt von jeweils 15 g / 100 g
Nassfutter Trockenfutter Purinaufnahme

Welches Gemüse kann ich bei Pankreatitis füttern?

Bei Pankreatitis ist es wichtig, auf die Auswahl des Gemüses zu achten. Bestimmte Sorten sind schwerer verdaulich und belasten dadurch die Bauchspeicheldrüse. Beispielsweise solltest du Gemüsesorten, die reich an Ballaststoffen sind, vermeiden. Beachte außerdem, dass bestimmtes Gemüse vor der Fütterung gekocht werden sollte. Weitere Infos über Gemüse für deinen Hund findest du in diesem Beitrag.

Geeignetes Gemüse für Hunde mit Pankreatitis:

  • Süßkartoffeln und Kartoffeln: Süßkartoffeln und Kartoffeln sind gute Quellen für Kohlenhydrate und enthalten wenig Fett.
  • Kürbis und Zucchini: Kürbis und Zucchini sind hervorragendes Gemüse für Hunde mit Pankreatitis, da sie wenig Fett und wenig Ballaststoffe enthalten.
  • Reis: Reis ist leicht verdaulich und daher eine gute Kohlenhydratquelle für Hunde mit Pankreatitis.

Kann ich meinem Hund Leckerlis füttern?

Dein Hund muss trotz Bauchspeicheldrüsenerkrankung nicht auf eine leckere Belohnung verzichten. Bei der Auswahl der Leckerlis solltest du allerdings einige Punkte beachten, da sie sonst die Erkrankung verschlimmern können.
  • Fettgehalt: Achte auf einen niedrigen Fettgehalt bei den Leckerlis. Fettreiche Snacks können die Bauchspeicheldrüse stark belasten und Entzündungen auslösen.
  • Einfache Zutaten: Wähle Leckerlis mit wenigen und gut verträglichen Zutaten. Vermeide Leckerlis mit künstlichen Zusatzstoffen, Farbstoffen oder Konservierungsmitteln. Außerdem sollte kein Zucker enthalten sein.
  • Kleine Mengen: Gib deinem Hund Leckerlis nur in kleinen Mengen, um die Bauchspeicheldrüse zu entlasten.
Unser Tipp: Verwende das Diät-Trockenfutter deines Hundes als Leckerli. So kannst du ihn beispielsweise beim Training belohnen, ohne dir Gedanken über seine Erkrankung zu machen.

Was sollte mein Hund nicht fressen?

Bestimmte Lebensmittel können für Hunde mit Bauchspeicheldrüsenerkrankungen problematisch sein. Fettreiche Lebensmittel, scharfe Gewürze, Süßigkeiten und Lebensmittel sind schwer verdaulich. Außerdem solltest du deinem Hund kein rohes Fleisch und Knochen geben, da diese die Entzündung verschlimmern könnten.

Darf mein Hund mit Pankreatitis Quark fressen?

Bei einer Pankreatitis kann es sinnvoll sein, Magerquark in geringen Mengen zu füttern. Fettarmer Quark enthält viel Protein und weniger Fett als andere Milchprodukte. Außerdem sind in Quark probiotische Bakterien enthalten, die den Darm unterstützen. Bei der Auswahl des Quarks ist es wichtig, auf fettarme Varianten ohne Zucker zu achten. Am besten ist magerer Quark oder körniger Frischkäse. Füttere deinem Hund Quark nur gelegentlich und in kleinen Mengen, um die Bauchspeicheldrüse nicht zu belasten.

Manche Hunde reagieren empfindlich auf Milchprodukte. Insbesondere wenn sie zu Verdauungsproblemen neigen oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten haben. In solchen Fällen kann Quark zu Magen-Darm-Beschwerden führen und solltest ihn nicht füttern. Hole im Zweifel einen tierärztlichen Rat ein. Zusammen könnt ihr entscheiden, ob du deinem Hund Quark geben kannst.

Unsere Futterempfehlung für Hunde mit Bauchspeicheldrüsenentzündung

Unser Trockenfutter der Sorte Schonkost besteht aus ausgewählten und hochwertigen Komponenten. Insekten und Reis bilden eine hochwertige Proteinquelle. Das Trockenfutter enthält nur 2,8 % Rohfaser und 8,4 % Rohfett. Durch die clevere Kombination der Zutaten erhält dein Hund alle Nährstoffe, die er für ein gesundes und glückliches Leben benötigt. Unsere Sorte Schonkost ist leicht verdaulich und entlastet somit die Bauchspeicheldrüse deines Hundes. Probiere es jetzt aus!
Schonkost Trockenfutter

Schonkost

Trockenfutter
Größen: 700 g | 5 kg | 15 kg

Kundinnen & Kunden mit glücklichen Hunden


Erfahrungsbericht von Dr. Catarina Grib

Unser Interview

Catarina ist bereits seit 2019 Kundin bei uns. Sie hat uns erzählt, dass ihr Hund an einer juvenilen Bauchspeicheldrüsenschwäche erkrankt ist. Wir haben ein Interview mit Catarina geführt. Sie hat uns berichtet, wie sie auf uns aufmerksam geworden ist und welche Erfahrungen sie mit der Behandlung der Pankreasinsuffizienz bei ihrem Hund gemacht hat.
Profil Catarina Grib

Hallo Catarina. Du hast uns erzählt, dass dein Hund unter einer Bauchspeicheldrüsenschwäche leidet. Wie wirkt sich diese Krankheit auf deinen Hund aus?

Im Alter von 4 Monaten bekam mein Hund chronischen Durchfall. Ich habe die Fütterung von Josera auf Reico Nassfutter umgestellt. Da sich keine Besserung einstellte und ich eine unglaubliche Menge (5 Dosen à 800 g täglich) zum Erhalt des Gewichtes füttern musste, habe ich Royal Canine Intestinal gefüttert, danach gekocht (Hähnchenbrustfilet, Kartoffelbrei, Möhren). Eine Heilpraktikerin stellte die Diagnose einer Futterallergie und somit gab es Ziege Nassfutter von VetConcept. Der Durchfall blieb, es gesellte sich noch Schleim hinzu und mein Hund nahm an Gewicht nicht zu. Dann kam die richtige Diagnose: Juvenile Bauchspeicheldrüsen-Insuffizienz. Ziegenfleisch, Süßkartoffeln, Gemüse (alles gut durchgekocht) sowie die Gabe von Bauchspeicheldrüsen-Enzymen (Almazyme und Enzymopank) waren des Rätsels Lösung. Nach 5 Monaten hat dieses auch nicht mehr funktioniert. Durchfall, akute Pankreatitis und Abmagerung. Meine Tierärztin empfahl Canis Alpha, womit er zwar aus dem Durchfall heraus kam, allerdings innerhalb kürzester Zeit völlig übersäuert war.

Worauf musst du bei der Auswahl des Hundefutters besonders achten und wieso hast du dich für unser Hundefutter entschieden?

Bei einer Bauchspeicheldrüsen-Insuffizienz darf der Fettgehalt 14 % nicht überschreiten. Tierische Nebenerzeugnisse, Getreide und eine große Menge an Kohlenhydraten sind Gift für die Bauchspeicheldrüse. Die Proteinquelle Huhn, Rind und Wild haben sich erfahrungsgemäß nicht bewährt. So kam ich auf euer Hundefutter. Es erfüllt alle Voraussetzungen für die korrekte Fütterung bei einer Pankreasinsuffizienz. Es hat den richtigen Fettanteil und ist vor allem frei von den so schädlichen tierischen Nebenerzeugnissen. Diese kann die Bauchspeicheldrüse so gar nicht vertragen. Es enthält kein Getreide und dafür aber eine leicht verdauliche und hochwertige Proteinquelle.

Wie verträgt dein Hund unser Hundefutter mit Insektenprotein? Konntest du schon Veränderungen beobachten?

Mein Hund verträgt euer Patentrezept hervorragend. Innerhalb von drei Tagen gab es eine sichtbare Gewichtszunahme und nach mittlerweile einer Woche hat er 6 kg zugelegt und somit sein Idealgewicht erreicht. Sein Stuhlgang ist perfekt und seine Vitalität enorm.

Wie verlief die Futterumstellung?

Am ersten Tag der Umstellung hatte mein Hund noch etwas Durchfall, wobei ich nicht die Möglichkeit einer langsamen Umstellung hatte. Hopp oder Top war das Motto. Am zweiten Tag nahm der Stuhlgang schon Form an, ab dem dritten Tag war er perfekt. Er verarbeitet das Futter ideal, die Menge des Futters, die er benötigt, ist so gering, dass die Bauchspeicheldrüse allein damit schon entlastet ist. Auch die Menge der beigefügten Bauchspeicheldrüsen-Enzymen konnte ich reduzieren.

Welche Enzyme fügst du dem Futter hinzu? Gibt es Alternativen zu Enzymopank und Almazyme?

Gängig ist die Gabe von Almazyme. Wenn man diese hinzufügt, muss man das Insektenfutter mit den Almazymen mindestens eine Stunde mit Wasser einweichen. Der Nachteil an den Almazymen ist die geringe Effektivität, zudem riecht der Hund und dessen Kot recht streng. Als Alternative zu Almazymen gebe ich zu eurem Futter frische Rinderpankreas, welches ich über Haustierkost.de beziehe. Die Menge der beigefügten Rinderpankreas empfiehlt sich mit 80 bis 100 g für einen Hund mit 20-35 kg. Diese Menge füttere ich pro Mahlzeit, nicht wie angegeben pro Tag. Der Vorteil ist die hohe Effektivität. Die Rinderpankreas wird direkt mit dem Futter vermischt, der Hund und sein Kot haben keinen unangenehmen Geruch. Ich taue die Rinderpankreas auf und füttere sie bei Zimmertemperatur. Sie darf nicht erhitzt werden!

Kam es bereits zu Rückfällen?

Trotz korrekter Fütterung kann es zu einer vorübergehenden Verschlechterung kommen. Häufig ist Stress dafür verantwortlich. Ich gebe dann zwei Tage Bromelain (rezeptfrei in der Apotheke erhältlich). Drei Mal täglich zwei bis drei Tabletten und der Schub ist schnell vorbei.

Gibt es sonst noch etwas, das du uns sagen möchtest?

Möchte ich noch etwas sagen? Wäre ich nur eher auf euer Futter gekommen!!!

Wir sind für dich da

Du hast noch Fragen? Wir beraten dich gern.
  • hallo@ofrieda.de
  • 0211-87979701
(Montag bis Freitag von 9:00 bis 16:00 Uhr)

Ähnliche Blogbeiträge